bAV Kanzlei

Steigende / fernere Lebenserwartung

versus

„Durchschnittliche Lebenserwartung“

 

Warum sind "im Rahmen der Gegebenheiten gesicherte Vorsorgeverhältnisse speziell für Erfolgreiche" wichtiger denn je?


Wir alle haben immer MEHR vom Leben

im wahrsten Sinne des Wortes!

Speziell für erfolgreiche Geschäftsführer stellt sich daher die Frage:

Wie dieses Mehr an Lebens-Zeit

- und mit Aufrechterhaltung des gewohnten Lebensstandards -

finanzieren?

Den jetzigen Lebensstandard hat man als Unternehmer weitestgehend selbst in der Hand: Profite werden entweder (teilweise) in das Unternehmen reinvestiert oder man zahlt sie sich als „Kompensation für das eingegangene Risiko, im Gegensatz zum regulären Geschäftsführer-Bezug“ (Definition Nr 5 von Profit/Gewinn Webster`s Dictionary) aus. Und diese Kompensation sollte nicht mit dem Pensionsantritt enden, denn sie kann für Sie lebenslang weitergehen.

 


Durchschnittliche Lebenserwartung:

Österreich:      81,7 Jahre 

(EUROSTAT, 2017)


REALE Lebenserwartung:

Von 48.588 Ablebensfällen 2017 in der Altersgruppe von über 65 Jahren, entfielen:

auf die Altersgruppe von 65 – 79:                18.798   

auf die Altersgruppe von 80 - 84:             7.901 

auf die Altersgruppe 85 und älter:          21.889 

Jahresbericht der österreichischen Pensionsversicherungs-Anstalt 2017


- "Jedes Jahr gewinnen Neugeborene drei Monate dazu, und ein Ende ist nicht absehbar."

 Univ.-Prof. Michael Kunze, Doyen der österreichischen Sozialmediziner, Kurier, 03.01.16

 

- Die Lebenserwartung steigt pro Jahr um drei Monate. Diese Entwicklung gibt es seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und sie verlangsamt sich nicht.

 Aerzteblatt.de 18. September 2018 

 

- „Das (Anmerkung: die laufende Steigerung) halten die Autoren deswegen für erstaunlich, da manche Experten noch um die Jahrhundertwende angenommen hatten, das Erreichen der 90-Jahre-Grenze sei schlicht unmöglich.“ 

FAZ, 22.02.2017


- „Es ist möglich, dass Menschen die Grenze von 120 (die bisher älteste Person der Welt wurde 122 Jahre alt) überschreiten und sogar bis zu 140 Jahre alt werden. Während früher 70 Prozent der Menschen an Infektionen starben, sterben heute 70 Prozent der Menschen an Alterskrankheiten. Im Jahr 1900 belegten Atemwegserkrankungen, Tuberkulose und Magen-Darm-Infekte die ersten 3 Plätze bei den Sterbeursachen. … 2014 verdrängen Herzkrankheiten und Krebs Infektionskrankheiten von den ersten Plätzen.“

Aerzteblatt.de 5. Dezember 2017 

 

- „Allein seit 1986/1988 ist die verbleibende Lebenszeit von 65-Jährigen um rund vier Jahre gestiegen. (=1,6 Monate pro Jahr)“ 

www.demografie-portal.de

 

- „Dauerhaft Arme sterben bis zu zehn Jahre früher (Statistik Austria): Laut Statistik Austria sind 1,5 Millionen Menschen in Österreich von Armut oder sozialer Ausgrenzung gefährdet. Sie haben also ein niedriges Einkommen (unter 1.238 Euro bei Einzelpersonen). Noch einmal deutlich geringer ist die Lebenserwartung bei Obdachlosen. Sie sterben laut Statistik Austria um 20 Jahre früher als die restliche Bevölkerung.“

 APA, 21. Januar 2019


Anforderung unverbindlicher Erst-Information

E-Mail
Anruf
LinkedIn