bAV Kanzlei

Die unternehmensfinanzierte, private 

Geschäftsführer-Vorsorge 


gewährleistet Ihnen finanzielle Sicherheit

für Ihre Zeit nach dem aktiven Berufsleben!



Das Unternehmen finanziert:  Ihre private Geschäftsführer Vorsorge

Man hat es nicht leicht, schon gar nicht als erfolgreicher Unternehmer. Da sollte man zumindest das Damoklesschwert einer der wichtigsten privaten Zukunftsfragen nicht mehr über seinem Haupt schweben haben:

Werde ich ausreichend und lebenslang liquide Mittel haben, wenn ich dann meine aktive Berufszeit beende?


Speziell (aber nicht ausschließlich) für eigentümergeführte (Familien-)Betriebe bietet sich

- die rechtlich geregelte Möglichkeit

- unversteuerte Betriebsgewinne

- insolvenzgeschützt

in das Privatvermögen zu transferieren.

In unseren (Steuer-)Gesetzen und diversen rechtlichen Regelungen ist diese Möglichkeiten für die Geschäftsleitung vorgesehen, sodass Sie als Geschäftsführer (auch mehrheitsbeteiligte GF`s!) unternehemensfinanziert also "für sich selbst" eine Vorsorge für eine garantierte, konkurssichere und lebenslange Versorgung gestalten können:

Die Direkte Leistungszusage

 

Und für Ihr verdientes Personal:

Bindungs- und Belohnungsmöglichkeiten

Neben der oben erwähnten Möglichkeit der Direkten Leistungszusage die auch Führungskräften erteilt werden kann, können Sie auch:

  • spezielle Führungskräfte und verdientes Personal mit einer betrieblichen Vorsorge  belohnen und damit enger an das Unterenhmen binden (selbstverständlich sind auch diese Durchführungswege eine Garantievorsorge):

Die betriebliche Kollektiv-Versicherung (oder auch Pensionskassenlösungen) und Zukunftssicherungen.



Sowie für das Unternehmen:

Sicherung der Liquidität und finanziellen Stabilität des Unternehmens:

Wenn Ihr Unternehmen noch Abfertigungsansprüche Alt hat (Personal welches bereits vor 2003 im Unternehmen beschäftigt war und nach wie vor ist) gibt es die Möglichkeit, diese Verpflichtung steuerlich massiv gefördert auszulagern und auszufinanzieren. Dies erfolgt unter Beibehaltung aller rechtlichen Rahmenbedingungen wie zB Verfall des Anspruchs bei unbegründetem Austritt usw. Die Auslagerung ergibt eine Bilanzverkürzung und damit eine verbesserte Eigenkapitalquote:

Die Auslagerung der Abfertigung Alt gem RZ 3369a



Im Sinne von Benjamin Franklin´s zeitlosem Zitat:

Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen

...wenn Sie fundierte Antworten auf Fragen wie:

  • Kann jeder Geschäftsführer (angestellt/selbstständig) seine unternehmensfinanzierte private Vorsorge umsetzen?
  • Welche Auswirkungen hat eine betriebliche Vorsorge auf die Bilanz?
  • Was geschieht mit der Vorsorge wenn man aus dem Unternehmen ausscheidet oder wenn man mit der Auszahlung beginnt, gibt es dann irgendwelche nachteiligen Konsequenzen?
  • Reduziert die betriebliche Vorsorge bei der Sozialversicherung die Ein- oder Auszahlungen?
  • Und wenn man nicht "bis 65" will, oder das Unternehemen verkauft wird, oder man der nächsten Generation früher als gedacht entgültig den Vortritt überlässt (Ablebensfall), was dann?
  • Was ist, wenn es massive Liquiditätsschwierigkeiten oder sogar eine wirtschaftlich begründete Insolvenz gibt, ist dann "alles weg"?
  • oder Sie Informationen zu den anderen Vorsorge- und Absicherungswegen

erhalten möchten, dann kontaktieren Sie mich bitte hier per Mail oder rufen Sie kurz an, Kanzlei (01) 600 11 88 oder Mobil 0664 22 42 552.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihr

aVkfm. Jörg Ziegler

akad. Risiko- und Versicherungsmanager (WU Wien)
                                                               

Anforderung unverbindlicher Erst-Information

                                                               


 

E-Mail
Anruf
LinkedIn